Der neue Katalog erscheint am 31. Januar 2019

Vom Bauernhaus bis zum Hochbunker – 64 Immobilien aus Norddeutschland für 2,1 Mio. Euro versteigert

Berlin, 01.02.2016

Die Norddeutsche Grundstücksauktionen AG (NDGA) hat bei ihren Sommerauktionen in Rostock (4.6.) und Lübeck (8.6.) 64 Immobilien aus Norddeutschland für insgesamt rund 2,1 Millionen Euro versteigert. Die Verkaufserlöse lagen oft deutlich über den Mindestgeboten. Verkauft wurden vor allem Grundstücke, Wohnhäuser und Gewerbeobjekte aus Mecklenburg-Vorpommern, Bremen und Niedersachsen. Die 100. Auktion der NDGA wird am 1. September in Lübeck stattfinden.

Am gestrigen zweiten Auktionstag in Lübeck (8.6.) wechselten 18 Immobilien den Besitzer. Den höchsten Einzelauktionserlös erzielte ein vermieteter Gewerbekomplex in Gadebusch (Landkreis Nordwestmecklenburg/MVP). Ab 295.000 Euro konnte für die Immobilie mit 2.106 Quadratmetern Wohn- und Nutzfläche mitgeboten werden. Nach einem lebhaften Bieterwettstreit erfolgte der Zuschlag bei 342.000 Euro.

Eine außergewöhnliche Auktionsimmobilie stand in Bremen-Gröpelingen zum Verkauf. Ab einem, Mindestgebot von 49.000 Euro wurde ein um 1942 im Stadtbezirk West errichteter Hochbunker mit 5.500 Kubikmeter umbautem Raum veräußert. Er erzielte 67.500 Euro. Der dreigeschossige Bunker mit Flachdach bildet die Mitte zweier benachbarter viergeschossiger Mehrfamilienhäuser.

Die insgesamt höchste Steigerungsrate der gesamten Sommerauktionen erzielte ein Waldgrundstückin Binz/Ortsteil Prora auf der Insel Rügen (Landkreis Vorpommern-Rügen/MVP). Während der Rostocker Auktion stieg das Mindestgebot von 9.500 Euro schrittweise bis auf einen Verkaufspreis von 246.000 Euro. Die Immobilie mit einer Grundstücksfläche von rund 13.500 Quadratmetern liegt unweit des Ostseestrandes.

Am 1. September 2016 findet ein besonderes Jubiläum statt: An diesem Tag veranstaltet die NDGA ihre insgesamt 100. Auktion in den „media docks“ in Lübeck. Am 3. September 2016 folgt die 101. Auktion im „pentahotel“ in Rostock. Für diese Herbstauktionen können noch bis zum 8. Juli Objekte eingeliefert werden.

Die Norddeutsche Grundstückauktionen AG versteigert ausschließlich Immobilien, die von ihren Eigentümern auf freiwilliger Basis eingeliefert wurden. Nicht verkaufte Objekte der Sommerauktionen können noch im Rahmen einer zweimonatigen Nachverkaufsfrist erworben werden (www.ndga.de)